14 Initiativen aus ganz Deutschland, die Menschen mit geringem Einkommen den Zugang zur Kultur ermöglichen, trafen sich am 6./7.10.2017 zur Jahrestagung der „Bundesvereinigung Kulturelle Teilhabe e.V.“ in Osnabrück. Wichtigstes Thema in Gesprächen und Workshops: Wie geht es mit dieser noch jungen Vereinigung weiter? Und trotz der durch Sturmtief „Xavier“ leicht reduzierten Teilnehmer*innenzahl gab es klar formulierte Ziele: auf Bundesebene soll die BVKT auf Dauer ein kultur- und sozialpolitisches Sprachrohr werden, Kultur als Menschenrecht einfordern. Aber auch die praktische Unterstützung der einzelnen Initiativen vor Ort soll eine große Rolle spielen. „Als Bundesvereinigung können wir leichter großvolumige finanzielle Förderungen beantragen und sie „nach unten“ weiterreichen,“ sagt Sabine Ruchlinski, die Vorsitzende der BVKT, „außerdem wollen wir bundesweit tätige Kulturveranstalter zur Kooperaton bewegen.“

Zum Jahrestreffen eingeladen hatte der KAOS e.V. (Kultur für Alle Osnabrück), der in der Friedensstadt seit 2013 die KUKUK, die „Kunst-und-Kultur-Unterstützungs-Karte“ ausgibt. Das Programm war vielfältig: Nach einer Begrüßungsrunde bei Kaffee und Kuchen im StadtgalerieCafé ging es zu einer Führung durch das Felix-Nussbaum-Haus. Die streng an Nussbaums Leben ausgerichtete Architektur des Museums von Daniel Libeskind sowie die künstlerische Tiefe des in Osnabrück geborenen Malers war für viele Teilnehmer*innen Neuland. Anschließend wurde an „Thementischen“ über alltägliche Themen wie die verschiedenen Systeme der Kartenvermittlung, Einkommensgrenzen der Kulturgäste oder die Rekrutierung von Ehrenamtlichen gesprochen.

Der Samstag begann mit einem Empfang der Stadt Osnabrück im historischen Friedenssaal des Rathauses. Bürgermeiser Burkhard Jasper informierte zur Geschichte, Wirtschaft und Bedeutung der Stadt, betonte die Reichhaltigkeit der Kultur und dankte für die seit 5 Jahren erfolgreiche Arbeit des KAOS e.V. Im Theater Osnabrück gab es dann 3 Workshops zu den Themen Freiwilligenmanagement (Elisabeth Jacobs – Caritas des Bistums Osnabrück), Öffentlichkeitsarbeit (Max Ciolek, BVKT und KAOS e.V.) und Fundraising (Sabine Ruchlinski, BVKT und KulturRaum München e.V.). Nach einem auf dem Osnabrücker Wochenmarkt eingenommenen Mittagessen wurden die Workshopergebnisse im Plenum kurz vorgestellt und noch einmal die gemeinsamen Ziele formuliert, die als „Mission Statement“ bei der nächsten Jahresmitgliederversammlung beschlossen werden sollen.

Das war das Programm

Freitag, 6.10.2017

16.00 Uhr Ankommen mit Begrüßungskaffee
Vorstellungsrunde
STADTGALERIECAFÉ

18.00 Uhr Führung durch das Felix-Nussbaum-Haus (Museum)
FELIX-NUSSBAUM-HAUS

19.00 Uhr Offener Abend mit Gesprächen zu versch. Themen
PLANETA SOL, BERGSTRASSE 8

Samstag, 7.10.2017

9.30 Uhr Empfang durch die Stadt Osnabrück im Friedenssaal des Rathauses
RATHAUS AM MARKT

10.00 Uhr Plenum im Theater / Oberes Foyer
anschl. Workshops
Freiwilligenmanagement
Elisabeth Jacobs, Caritas Bistum Osnabrück
THEATER AM DOMHOF
Außendarstellung und Öffentlichkeitsarbeit für Vereine
Max Ciolek, BVKT und KAOS e.V.
Basiswissen Fundraising
Sabine Ruchlinski, BVKT und KulturRaum München e.V.
BISCHÖFLICHES PRIESTERSEMINAR

12.30 Uhr Mittagessen
WOCHENMARKT AM DOM

13.30 Uhr Ergebnisvorstellung der Workshops
THEATER AM DOMHOF

15.00 Uhr Ende und Abreise

FOTOS: Clara Sachs, Martina Look, Rosl Kuhlmann